AGB

-AGB- 2020 / 2021

(AGBs zu unserem üblichen Immobilienberater/Makler-Dienstleistungsservicepaket: 
Beratung, Vermarktung, Vermittlung, Abwicklung, Übergabe, inkl. Objekt-Nachbetreuungsservices)

1. Unser Angebot erfolgt aufgrund der uns vom Auftraggeber oder anderen Auskunftsbefugten 
erteilten Auskünfte. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir nicht 
übernehmen. Irrtum und Zwischenverkauf und/oder Vermietung bleiben vorbehalten.

2. Der Maklervertrag mit uns kommt entweder durch schriftliche Vereinbarung oder auch durch die
Inanspruchnahme unserer Maklertätigkeit auf der Basis des übermittelten Objekt-Exposés und 
seinen Bedingungen zustande.

3. Die Angebote sind ausschließlich für den Angebotsempfänger bestimmt und vertraulich zu 
behandeln. Bei Weitergabe an Dritte ohne unsere Zustimmung ist der Angebotsempfänger zur Zahlung
der ortsüblichen oder vereinbarten Provision (d.h. gleichbedeutend mit Courtagehonorar) 
verpflichtet, wenn der Dritte das Geschäft, ohne mit uns einen Maklervertrag vereinbart zu haben,
abschließt. Weitere Schadensersatzansprüche unsererseits bleiben vorbehalten.

4. Wir sind berechtigt auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig zu werden.

5. Der Provisionsanspruch (s.g. Courtagehonoraranspruch) wird nicht dadurch berührt, dass statt
des ursprünglich beabsichtigten Geschäftes ein anderes zustande kommt, sofern der 
wirtschaftliche Erfolg nicht wesentlich von unserem Angebot abweicht.

6. Die Provision (Courtagehonorar) ist verdient und fällig bei Vertragsabschluss in gehöriger 
Form bzw. bei Abschluss eines gleichwertigen Geschäftes, das im Zusammenhang mit dem maklerseits 
unterbreiteten Kaufangebot steht. Erwerbsbedingungen bzw. Nutzungsbedingungen sind uns vom Kunden
mitzuteilen.

7. Zurückbehaltungsrechte und Aufrechnungen gegenüber der Provisionsforderung (sprich 
Courtagehonorarforderung) sind ausgeschlossen, soweit die aufrechenbare Forderung nicht 
rechtskräftig festgestellt ist.

8. Der Nachweis des angebotenen Objektes durch uns gilt als anerkannt, wenn nicht der Empfänger 
sofort nach Erhalt schriftlich nachweist, dass ihm das Objekt von anderer Seite angeboten wurde 
(jedoch bei Alleinauftrag ausgeschlossen). An Provision (Courtagehonorar) sind bei 
Vertragsabschluss die in den jeweiligen Angeboten aufgeführten Beträge zu zahlen. (Merke: ab Ende
 Dez. 2020 greifen die neuen Teilungscourtagerichtlinien zw. Käufer u. Verkäufer)

9. Erfüllungsort/Gerichtsstand ist München.

10. Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein oder werden, so soll 
die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Die unwirksame Bestimmung 
soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen 
Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen der vertraglichen Vereinbarung 
nicht zuwiderläuft.
Deutsch English
Sprache: